URELEFANTEN DES ŠALEŠKA-TALS

Im Jahr 1964 wurden in Škale bei Velenje aufgrund der Setzung des Geländes größere Erdarbeiten durchgeführt. Einer der Arbeiter entdeckte dabei die Überreste größerer Knochen. Die Ausgrabungen wurden vom damaligen Institut für Geologie der Universität Ljubljana (heutige Abteilung für Geologie der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Ljubljana), das Präparieren jedoch von den Experten des Naturkundemuseums in Ljubljana durchgeführt. Paläontologische Untersuchungen haben gezeigt, dass die gefundenen Knochen, Stoßzähne und anderen Teile des Gebisses den entfernten Verwandten der heutigen Elefanten gehören, die vor etwa 3 Millionen Jahren im Šaleška-Tal lebten. Hier handelt es sich um zwei Arten der fossilen Rüsseltiere: Anancus arvernensis und Mammut (Zygolophodon) borsoni. Die Sammlung umfasst drei Stoßzähne, andere Zähne und Teile des Skeletts sowie einige der fossilen Überreste der Früchte von Pflanzen aus dieser Zeit. Die Plastik der Art Anancus arvernensis wurde nach Modell des Naturhistorischen Museums Wien von der akademischen Bildhauerin Dora Novšak gemacht. Das Gemälde im Hintergrund ist ein Werk des Malers Tomaž Perko und stellt das Šaleška-Tal in einer Zeit dar, als hier noch die genannten Rüsseltiere (Anancus und Mastodonten) lebten.

Call Now Button
Accessibility
Scroll to Top